Sri Lanka Rundreise “Faszinierendes Sri Lanka” und 9 Nächte Badeaufenthalt

 

Detailprogramm

 

Rundreise faszinierendes Sri Lanka

 

1. Tag: Wien  Colombo
Flug mit Emirates oder Qatar nach Colombo.

2. Tag: Pinnawela  Dambulla
Fahrtzeit: Colombo – Pinnawela ca. 2-2 1/2 Std.
Pinnawela – Dambulla: ca: 2 Std

Ankunft um 07:05 h am Bandaranaike International Airport in Colombo und Begrüßung durch einen Vertreter unserer örtlichen Agentur, der Sie zum Fahrzeug begleitet. Es geht in Richtung Weltkulturerbe Sigiriya. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie allerdings zuerst das Pinnawela Elefanten-Waisenhaus.

Elefanten-Waisenhaus „Pinnawela“Hier werden seit 1975 Baby-Elefanten aufgezogen, liebevoll gepflegt und in bestehende Herden integriert. Hier schlägt nicht nur das Herz von Tierfreunden höher. Die imposanten und majestätischen Elefanten können aus nächster Nähe beobachtet werden – ein großartiges Erlebnis. Sein Sie hautnah dabei, wenn die Elefanten mit Milch und Früchten gefüttert werden oder im angrenzenden Fluss ein Bad nehmen. Von einer Terrasse aus können die feuchtfröhlichen Spiele entspannt beobachtet werden. Nach diesem Spektakel brechen Sie auf nach Dambulla in der Zentralprovinz, um einen buddhistischen Höhlentempel zu besichtigen.

Dambulla HöhlentempelDie Höhlen dienten einst König Valagamba als Zufluchtsort während seiner 14-jährigen Exilzeit. Mönche beschützten den König vor Widersachern und nachdem er den Thron zurückerobert hatte, errichtete er als Dank für ihre Hilfe den eindrucksvollen Tempel, der seinerzeit zu den größten des Landes zählte. Aber auch heute noch wird diese religiöse Stätte in ganz Asien sehr geschätzt. Begrüßt werden Sie von einer imposanten, 30 Meter hohen, goldenen Buddhastatue am Eingang des Tempels. Danach folgen ca. 600 Stufen, die steil nach oben zum eigentlichen Tempel führen. Von hier aus können Sie einen fantastischen Blick auf das Umland genießen sowie in fünf nebeneinanderliegende Höhlen gelangen, die durch einen galerieartigen Vorbau miteinander verbunden sind. Die Tempelanlage ist mit einer Fläche von 2100 m2 die größte des Landes und seit 1991 unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ als Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen. Besonders beeindruckend sind die buddhistischen Fresken sowie die 153 Statuen der Tempelanlage. Anschließend an die Besichtigung fahren Sie weiter nach Sigiriya, wo der restliche Tag zur freien Verfügung steht. Abendessen und Übernachtung im Hotel Saunter Paradise oder ähnlich.

3. Tag: Polonnaruwa
Sigirya –Polonnaruwa: ca. 1½ Std. Fahrtzeit

Nach dem Frühstück besichtigen Sie heute die imposante Felsenfestung von Sigiriya, die sich auf dem Plateau eines Monolithen befindet. Zu Recht ist dies wohl einer der spektakulärsten Orte der Insel. Sigiriya diente in erster Linie als Festung und wurde sehr sorgfältig und aufwändig geplant. Aus Angst vor der Rache seines Stiefbruders, hat sich der Herrscher Kashyapa hier auf den Felsen zurückgezogen und einen luxuriösen Palast geschaffen. Die gesamte Anlage war von schützenden Mauern und Wassergräben umgeben, bot jedoch Platz für zahlreiche Gebäude und Paläste. Die Felsenfestung liegt auf 200 Meter Höhe und wird auch Löwenfelsen genannt, da früher ein steinerner Löwe am Eingang der Festung thronte.

SigiriyaHeute sind nur noch die beiden Pfoten des Löwen erhalten. Der Zugang zum Felsen erfolgte einst durch das Maul der gewaltigen Löwenplastik. Von den Bauten auf dem Felsplateau sind heute nur mehr die Grundmauern erhalten. Zu erkunden gibt es am Areal jedoch eine schöne Gartenanlage mit Springbrunnen, Wassergärten, diverse Pavillons und Schwimmbäder. Auf einer Plattform können Sie die „Wolkenmädchen“ bewundern – wunderschöne und gut restaurierte Felszeichnungen von Schönheiten aus Indien, China, Kambodscha und Burma. Der insgesamt 45 bis 60 Minuten dauernde Aufstieg zum Plateau, der über viele kleine Treppenstufen führt (ca. 1200 Stufen), lohnt sich allemal. Der Ausblick über weite, grüne Ebenen mit leuchtenden Reisfeldern, Seen und dem Dschungel wird Sie reich belohnen. Nach diesen imposanten Eindrücken führt Sie die Route weiter zu den antiken Ruinen des Königreiches in Polonnaruwa.

Polonnaruwa ruin, VatadageDer archäologische Park war einst, nach dem Fall von Anuradhapura, die zweite Königshauptstadt der Insel. Die Garten-, Park- und Palastanlagen, Tempel und Stupas die Sie hier sehen werden, gehören zu den eindrucksvollsten von Sri Lanka und demonstrieren die kulturelle Hochzeit, als auch die glanzvolle Regentschaft der einstigen Herrscher. Ein Highlight der Anlage ist bestimmt der Felsentempel Gal Vihara, wo man 4 Buddhafiguren in stehender, sitzender und liegender Position betrachten kann, die in den Fels geschlagen wurden. Sie gelten als Meisterwerk der singhalesischen Steinmetz-Kunst und sind somit der meistbesuchte Ort in Polonnaruwa. Weiters sehen Sie den Shiva-Tempel sowie den wunderschön angelegten Parakrama-Stausee. In der sehr grünen Anlage werden Sie ganz bestimmt auch auf zahlreiche Affen stoßen, die hier um Essen betteln. Weitaus sehender sind jedoch die in orange gekleideten Mönche und die Schulkinder, die Sie zahlreich umringen und Ihnen ein Lächeln schenken werden. Nach dieser Fülle an Eindrücken kehren Sie zurück zum Abendessen und zur Übernachtung ins Hotel Saunter Paradise oder ähnliches.

4. Tag: Sigiriya – Matale – Kandy
Sigirya – Matale: ca. 1 Stunde Fahrtzeit
Matale – Kandy: ca. 2 Stunden Fahrtzeit

Heute packen Sie Ihre Koffer und reisen von Sigirya nach Kandy. Am Weg dorthin machen Sie erstmals Stopp in einer der zahlreichen Gewürzplantagen, die rund um Matale liegen. Während einer Führung erfahren Sie mehr über Gewürzpflanzen wie Pfeffer, Zimt, Vanille oder Kardamom und deren Anbau und Ernte. Riechen Sie an Ingwerpflanzen oder sehen Sie wie Pfefferkörner an der rankenden Pflanze reifen. Selbstverständlich haben Sie auch die Gelegenheit frische Gewürze zu erwerben. Ein ideales Souvenir für Ihre Liebsten in der Heimat! Im Anschluss daran fahren Sie weiter in das Hochland der Insel in die Stadt Kandy.

Kandy ZahntempelHier ist der Charme des Landes besonders ausgeprägt. Die auf 500 Meter liegende Stadt verfügt über eine entzückende Bergfestung, die sich lieblich in die Bergwelt einfügt sowie vom längsten Fluss der Insel umschlungen wird. Heute besuchen Sie auch das größte Heiligtum von Sri Lanka: den Tempel des Zahns. Hier wird ein Eckzahn Buddhas in einem goldenen Schrein aufbewahrt. Der Tempel selbst wurde in mehreren Abschnitten zwischen 1687 und 1782 erbaut. Die ehemalige Königsstadt ist auch der Austragungsort des jährlichen Festumzugs „Esala Perahera“ – das Fest des Zahns des Buddhas. Es ist eines der ältesten buddhistischen Feste der Welt und wird jedes Jahr bei Vollmond im Juli und August gefeiert. Das farbenfrohe und lebendige Fest dauert 15 Tage und wartet mit tausenden Tänzern, Feuerschluckern, Peitschenschlägern und Trommlern auf. Begleitet wird die Parade auch von prächtig geschmückten Elefanten, von denen der größte den heiligen Zahn des Buddhas trägt. Darüber hinaus ist Kandy als Zentrum für Kunsthandwerk bekannt. Musik, Tanz und Volkskunst stehen hier im Mittelpunkt. Vom Tempel des Zahns aus fahren Sie weiter in ein Edelstein-Museum, in dem einzelne Edelsteine detailliert ausgestellt und beschrieben sind. Sie erfahren, welche Edelsteine in Sri Lanka gefunden wurden und wie daraus Schmuckstücke hergestellt werden. Bei Buchung der Rundreise auf privater Basis kann die Stadtbesichtigung mit dem Tuk Tuk gemacht werden. Im Anschluss an den Museumsbesuch haben Sie die Möglichkeit eine Vorstellung der berühmten Kandytänzer zu erleben (gegen Aufpreis). Die Tänzer sind bunt geschmückt, prächtig gekleidet und erzählen mit ihren traditionellen Tänzen Geschichten und Legenden des Landes. Heute übernachten Sie im Hotel Senai, welches von einer tropischen Vegetation umgeben ist. Hier nehmen Sie auch Ihr Abendessen ein.

5. Tag: Peradeniya – Nuwara Eliya
Kandy – Nuwara Eliya: 3 Stunden Fahrtzeit

Nach einem stärkenden Frühstück besuchen Sie heute Vormittag den botanischen Garten von Peradeniya, der in der Nähe der Stadt Kandy liegt. Angelegt wurde der Garten bereits vor über 700 Jahren. Seine heutige Gestalt bekam die Anlage jedoch erst 1824, als Engländer den Garten zu einem Lustgarten umwandelten. Während eines Spaziergangs durch die großzügig angelegte Gartenanlage mit rund 62ha erleben Sie viele botanische und landschaftliche Highlights. Über 4000 Blumen und Sträucher aus allen exotischen Teilen der Welt sind hier vertreten und machen das Areal zum zweitgrößten botanischen Garten in ganz Asien. Besonders sehenswert ist auch das Orchideenhaus, das jedes Herz eines Hobbygärtners höher schlagen lässt. Weitere Attraktionen im „Royal Botanical Gardens of Peradeniya“ sind der Bambusgarten am Ufer des Mahaweli-Flusses, Kräutergärten mit einer Vielzahl an ayurvedischen Heilkräutern und eine Birkenfeige, die auf mehreren Stelzen steht und deren Krone eine Fläche von ca. 1600 m2 überspannt. Nach diesem Naturerlebnis führt Sie Ihre Reise mit dem Zug weiter nach Nuwara Eliya. Zuerst ist die Landschaft noch relativ flach und man sieht viele Gemüse- und Reisfelder. Dann beginnt die Landschaft immer hügliger zu werden und die Fahrt wird immer kurviger. Der Zug schlängelt sich langsam aber stetig bergauf und die Reisfelder werden von Teeplantagen abgelöst. Sri Lanka – bis 1972 auch Ceylon genannt – zählt zu den größten Tee-Exporteuren der Welt, daher ist ein Besuch einer Plantage nahezu unabdingbar. Am besten gedeihen die Pflanzen unter anderem rund um Nuwara Eliya. Beobachten Sie Teepflückerinnen in leuchtenden Saris in dieser besonders malerischen Landschaft, die perfekt für den ein oder anderen Erinnerungsschnappschuss ist.

Nuwara Eliya

Nuwara Eliya, die „Stadt über den Wolken“ und die Heimat des weltberühmten Ceylon-Tees. Sie unternehmen einen Rundgang durch den Ort und werden schnell feststellen, dass es hier „very british“ ist. Englische Kolonialherren haben hier ihre Spuren hinterlassen, was unter anderem an einer Pferderennbahn, einem Golfplatz, Villen im Tudor-Stil und dem Victoria Park ersichtlich ist. Auch das Wetter zeigt sich oft von der britischen Seite und bringt kühle Nächte und eher gemäßigte Temperaturen. Aber bei einer Tasse Ceylontee an einem gemütlichen Kamin lässt sich das Wetter gut aushalten. Das als Erholungsort gegründete Nuwara Eliya wirkt wie eine Kopie eines kleinen englischen Dorfes – ob die Alte Post mit dem roten Dach oder der exklusive Hill Club – die Spuren der Kolonialzeit sind hier überall spürbar. Da das Land hier sehr fruchtbar ist gedeihen besonders Obst und Gemüse sehr gut. Davon können Sie sich am Abend während eines Spaziergangs überzeugen. Besuchen Sie zum Beispiel den Bazar, wo Sie neben Obst und Gemüse auch Bekleidung und Souvenirs erstehen können. Heute übernachten Sie im Heaven Seven Boutique Hotel, von dem Sie einen wunderbaren Blick auf die Stadt haben. Die im Kolonialstil eingerichteten Zimmer bieten jeglichen Luxus um sich nach einem anstrengenden Tag zurück zu lehnen und zu entspannen. Das Abendessen wird im Hotel eingenommen.

6. Tag: Ella, Yala Nationalpark
Nuwara Eliya – Yala: ca. 5 Stunden Fahrtzeit

Nach dem Frühstück führt Sie Ihre heutige Route weiter zur Südostküste Sri Lankas. Dabei nehmen Sie die landschaftlich wohl schönste Strecke Asiens vorbei an Hügeln mit dicht bepflanzten Teesträuchern, Pilgern, kleinen Dörfern und malerischen Wasserfällen. Bei Buchung der Rundreise auf privater Basis kann diese Strecke auch mit dem Zug gefahren werden.

In Ella angekommen, wird Sie vor allem die Natur begeistern. Der auf 1000 Meter Höhe liegende Ort ist umgeben von idyllischen Hügeln, dichtem Dschungel und tiefen Schluchten. Ein Blick durch diese Schluchten ist wohl einer der spektakulärsten in Sri Lanka. Am Programm steht auch die Besichtigung des Rawana Wasserfalls, einer der größten Wasserfälle des Landes und zugleich ein beliebtes Ausflugsziel auch für Einheimische. Er fällt über mehrere Kaskaden 25 Meter in die Tiefe und ist eigentlich nur während der Regenzeit sehr wasserreich. In der Trockenzeit gleicht der Wasserfall eher einem kleinen Rinnsal. Am späten Nachmittag erreichen Sie den Yala Nationalpark, eines der ältesten Naturschutzgebiete in Sri Lanka.

Yala National ParkDer Nationalpark beherbergt über 130 Vogelarten wie Flamingos, Pelikane, Pfaue, Kormorane und 30 verschiedene Säugetierarten wie Elefanten und wilde Wasserbüffel. In manchen Teilen des Parks wird man eher an die afrikanische Savanne erinnert als an einen tropischen Nationalpark. Heute unternehmen Sie noch eine Pirschfahrt mit einem Jeep und können das wunderbare Tierreich erkunden. Halten Sie Ihren Fotoapparat bereit, denn hier gibt es viele schöne Fotomotive. Mit etwas Glück erspähen Sie auch Leoparden, die hier die dichteste Population weltweit aufweisen. Die heutige Nacht verbringen Sie im Hotel Elephant Reach, das sich gleich in der Nähe des Yala-Nationalparks befindet. Das Hotel bietet unter anderem einen Außenpool, ein Restaurant und auch eine Bar, in dem der Tag auf gemütliche Art und Weise beschlossen werden kann. Das Abendessen wird im hoteleigenen Restaurant serviert.

7. Tag: Galle
Yala Nationalpark – Galle: ca. 3 ½ Stunden Fahrtzeit

Auch heute Morgen werden Sie wieder mit dem traditionellen Gruß „Ayubowan“ begrüßt, der ein langes und glückliches Leben wünscht. Nach dem Frühstück starten Sie in den letzten Rundreisetag mit der Fahrt nach Galle. Sie erreichen die alte Hafenstadt am Nachmittag, was noch genügend Zeit lässt um zum Beispiel das niederländische Fort zu besichtigen. Die schnuckelige Altstadt ist von wuchtigen Festungsmauern umrundet, die vor mehr als 350 Jahren aus Granitsteinen und Korallen erbaut wurde. Hier in der Altstadt verschmelzen europäische Architektur mit südostasiatischen Traditionen auf wunderbare Art und Weise. Nehmen Sie sich Zeit um die zahlreichen Antiquitätengeschäfte, Juweliershops und gemütlichen Cafés zu erkunden. Nicht zu Unrecht sind die Festung als auch die Altstadt seit 1988 als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt. Im Laufe des Nachmittags erfolgt der Transfer zu Ihrem Wunschbadehotel. Aufenthalt bis zu

16. Tag: Colombo – Wien

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach einer eindrucksvollen Reise nach Wien.

Die Tour beinhaltet:

>    Flüge mit Emirates oder Qatar
>    Flughafengebühren und Taxen
>    6 Tage Rundreise
>    Unterbringung auf Basis Doppelzimmer Halbpension während der Rundreise
>    Fahrt in klimatisierten Fahrzeugen
>    Zugfahrt
>    Deutschsprechender Fahrer/Guide
>    Eintrittsgelder
>    Jeep im Yala Nationalpark
>    9 Nächte Badeaufenthalt
>    Alle Transfers

 

Termine

Jeden Sonntag und Dienstag ab Wien

 

Wichtige Hinweise zur Gruppenrundreise:
Bei einer Gruppengröße unter 7 Personen begleitet Sie ein Fahrer, der auch die Reiseleitung übernimmt.
Ab 8 Personen wird die Gruppe von einem Fahrer und einem Reiseleiter betreut.
Die Rundreise startet am ersten Tag zwischen 08:30 und 09:00 Uhr.
Auf Wunsch reservieren wir Ihnen zum Frischmachen ein Tageszimmer im nahegelegenen Full Moon Garden Hotel.
Kosten pro Person ca. 35,-
Je nach Auslastung der Hotels und Teilnehmerzahl kann es vorkommen, dass nicht die gesamte Gruppe im gleichen Hotel untergebracht werden kann.
Bitte rechnen Sie mit Zeitverzögerungen.

 

Gruppengröße:
Mindestteilnehmer: 2 Personen
Maximalteilnehmer: 20 Personen

 

Aufpreis für Privatrundreise im PKW    160,-