Reiseinfos Jordanien

Wissenswertes

Hauptstadt: Amman
Sprache: Arabisch
Geld: 1 Jordan-Dinar (JOD) = 1000 Fils Kreditkarten werden in den von Touristen frequentierten Hotels und Lokalen üblicherweise angenommen. Geldwechsel (z.B. Euros, US-Dollar) ist bei Banken und autorisierten Wechselstellen möglich. Mit Bankomat- und Kreditkarten kann bei Geldautomaten grundsätzlich abgehoben werden.
Zeitunterschied: MEZ + 2 Stunden
Elektrischer Strom:  220 Volt/50 Herzt Wechselstrom, europäische Rundstecker, britischer 3-Pinstecker. Die Mitnahme eines Zwischensteckers wird empfohlen.
Impfungen: Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.
Wetter: Kontinentales Wüstenklima mit heißen Sommern und geringen Niederschlägen im Süden und Osten. Im Hochland gemäßigt warme Zone, im Winter auf dem Hochplateau (Amman bis Petra) zum Teil ausgiebiger Schneefall möglich. Im Jordangraben subtropisches Klima mit hohen Temperaturen. In Amman kann es nachts auch in der Sommerperiode von Juni bis September sehr kühl und windig sein.
Baden in Jordanien: Am Roten Meer kann man das ganze Jahr über Baden da die Temperatur des Wassers auch im Winter nicht unter 22° Celsius fällt. Im Winter hat man durchschnittlich angenehme 25°C und im Sommer circa 40°C. In der Region des Toten Meeres hat man ganzjährig durch die Lage unter dem Meeresspiegel eine angenehmere Temperatur.
Allgemeines: Alkohol, Rauchen und das Austauschen von jeglichen Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist verboten.
Ramadan: Ist 2016 von Juni bis Mitte Juli. Es gibt im Wesentlichen keine Einschränkungen.

Einreisebestimmungen

Visumpflicht: Ja (ein Monat Aufenthalt) Visum erhältlich: Königliche Jordanische Botschaft in Wien (auch für mehrmalige Einreisen und längere Aufenthalte) oder an allen internationalen Jordanischen Flughäfen sowie an den meisten Grenzübergängen (Visa für die einmalige Einreise), nicht jedoch am Grenzübergang Wadi Araba bei Aqaba. Reisedokumente: Reisepass Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise. Cremefarbiger Notpass: Wird nicht akzeptiert. Sonstiges: Reisende müssen die gesicherte Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können. Bei längeren Aufenthalten bitte direkt mit der Botschaft abklären welche Unterlagen notwendig sind.. Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen. Grenzübertritt zu Israel bzw. dem Westjordanland: Am Grenzübergang Sheikh Hussein Bridge erhält man ein einmonatiges Visum für die Einreise, am Grenzübergang King Hussein/Allenby Bridge grundsätzlich nicht! Im Zweifelsfall sind die Einreisebestimmungen mit der Jordanischen Botschaft zu klären. Die Öffnungszeiten dieser Grenzübergänge werden von Zeit zu Zeit geändert. Personen, die beabsichtigen nach und von der Westbank zu reisen, müssen vor ihrer Abreise in Österreich von der israelischen Botschaft die entsprechenden Bewilligungen einholen. Die Genehmigung zur Ausreise aus der Westbank ist ausschließlich von den dortigen israelischen Behörden abhängig. Ein- und Ausfuhr: Mitgeführte Devisen sowie Landeswährung müssen ab einem Betrag von 15.000 JOD deklariert werden. Persönlicher Schmuck sowie andere wertvolle Gegenstände bedürfen ebenfalls einer Deklaration ab einem Wert von 15.000 JOD. Reisebedarf inklusive Laptop und Kamera darf zollfrei eingeführt werden. Die Einführung von Alkohol ist bis zu einem Liter erlaubt, zollfrei sind außerdem 200 Zigaretten oder 200 Gramm Tabak. Die Einfuhr von Waffen, Funkgeräten, Rauschgift und pornographischen Schriften ist verboten. Das Reisegepäck muss wieder ausgeführt werden. Die Ausfuhr der Landeswährung und Devisen muss ab einem Betrag von 15.000 JOD deklariert werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist, abgesehen von einer ausnahmsweise erteilten Genehmigung, generell verboten; bei Orientteppichen ist jedenfalls eine Genehmigung einzuholen. Beim Kauf von Gegenständen, die als Antiquitäten eingestuft werden könnten, sollte unbedingt eine (möglichst in englischer Sprache gehaltene) Rechnung verlangt werden. Sollten dennoch diesbezügliche Probleme bei der Ausreise auftreten bzw. als Antiquitäten eingestufte Gegenstände konfisziert werden, empfiehlt sich die Notiz des Namens sowie der Dienstnummer des zuständigen Beamten. Im Fall von Konfiszierungen sollte auch eine entsprechende Bestätigung verlangt werden. Die Ausfuhr von Muscheln, Korallen, Steinen, versteinertem Holz sowie von antiken Gold- und Silberarbeiten in größeren Mengen ist verboten. Die angeführten Mengen und Beträge sind unverbindliche Richtangaben, rechtsverbindliche Informationen kann nur die Vertretungsbehörde dieses Landes erteilen.

Botschaft des Haschemitischen Königreiches Jordanien Rennweg 17/4, 1030 Wien Telefon: (+43 / 1) 405 10 25 – 26 Telefax: (+43 / 1) 405 10 31 E-Mail: info@jordanembassy.at Web: www.jordanembassy.at Notruf: (+43 / (0)) 660 771 64 12 Parteienverkehr: Mo – Fr 09.00 – 16.00