Skyline Qatar

Reiseinfos Iran

Wissenswertes

Hauptstadt: Teheran

Sprache: Persisch

Geld: 1 Rial (IRR) = 100 Dinars; 10 Rial = 1 Toman Es empfiehlt sich die Mitnahme von US-Dollar oder Euro in bar. Reiseschecks und internationale Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Es ist nicht möglich, mit Bankomat- oder Kreditkarten Bargeld zu beheben.

Zeitunterschied: MEZ + 2,5 Stunden
Elektrischer Strom:  220 Volt/50 Hz Wechselstrom

Impfungen: Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen.
Wetter: Der Iran erstreckt sich über mehrere Klimazonen. Im Hochgebirge kalte Winter und heiße, trockene Sommer. Am Persischen Golf feucht-heißes Klima im Sommer mit Monsuneinfluss von Juli bis Oktober, im Winter mild. Am Kaspischen Meer mild und niederschlagsreich im Winter, heiß und schwül im Sommer. Im zentralen Wüstengebiet: extrem kontinentales Wüstenklima. Teheran leidet unter besonders hoher Luftverschmutzung.
Baden im Iran: Es gelten bestimmte Bekleidungsvorschriften für Männer und Frauen. Frauen dürfen nur komplett bekleidet baden gehen.

Allgemeines: Alkohol, Rauchen und das Austauschen von jeglichen Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist verboten. Frauen müssen Ihre Haare und Schultern immer bedeckt halten und dürfen keine zu kurze und zu enge Kleidung tragen. Generell dürfen von Männern und Frauen keine kurzen Hosen getragen werden.
Ramadan: Ist 2016 von Juni bis Mitte Juli. In den Hotels hat nur ein Restaurant geöffnet und Alkohol wird nur am Zimmer serviert. Außerhalb der Unterkünfte sind die Lokale geschlossen und es darf auf den Straßen nichts gegessen und getrunken werden.

Einreisebestimmungen

Visumpflicht: Ja
Visum erhältlich: Bei der iranischen Botschaft oder bei Einreise wird ein 14 Tage Touristenvisum erteilt welches 30 Tage Gültigkeit hat. Vom Visum direkt bei Einreise wird jedoch abgeraten.

Reisedokumente: Reisepass
Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise
Cremefarbiger Notpass: Wird nicht akzeptiert.

Sonstiges:  Ausländer ohne gültiges Visum müssen mit hohen Strafen rechnen. Bei Verstößen gegen die Einreisebestimmungen können bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe verhängt werden. Bei Grenzverletzungen – illegale Einreise – ist mit unter Umständen längeren Gefängnisaufenthalten zu rechnen. Von der Verwendung gestohlener oder verlorener und wieder aufgefundener Reisedokumente wird abgeraten, auch wenn die Anzeige bei der zuständigen Behörde bereits widerrufen wurde. Da dieser Widerruf unter Umständen nicht oder nicht rechtzeitig bei den Grenzkontrollbehörden bekannt ist, kann dies zu Problemen bis zur Einreiseverweigerung führen.

Ein- und Ausfuhr: Die Einfuhr & Ausfuhr von Landeswährung bis zu 5 Mio. IRR sowie Gold(schmuck) bis 150 Gramm ist erlaubt. Devisen bis zu einem Gegenwert von 5.000 USD können ohne Deklarierung eingeführt werden, Beträge darüber müssen bei Einreise deklariert werden und bei Ausreise wird eine eigene Genehmigung benötigt. Obwohl durch die Aufhebung der Sanktionen iranische Banken nicht mehr vom internationalen Zahlungsverkehrssystem SWIFT ausgeschlossen sind, sind nach wie vor Überweisungen vom Ausland in den Iran kaum möglich. Vor dem Wechseln von Euro- und US-Dollar – Banknoten sollte auf die Qualität der Scheine geachtet werden (keine Einrisse, Verunreinigungen oder sonstige Beschädigungen), da sie sonst von der jeweiligen Bank eventuell nicht angenommen werden. Wechselbestätigungen von Banken sollten aufgehoben werden, damit bei größeren Anschaffungen die reguläre Umwechslung der Devisen überprüft werden kann. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Die Einfuhr von Alkohol, Schweinefleisch (-Produkten) sowie von Waffen jeglicher Art und jeglicher Publikationen, die die strengen iranischen Moralvorstellungen verletzen könnten, ist strikt verboten. Bücher, Video- und Audiokassetten werden unter Umständen auf ihre Vereinbarkeit mit den strengen islamischen Normen geprüft. Musikinstrumente dürfen nur mit Spezialgenehmigung importiert werden. Höherwertige technische Geräte sowie Sportausrüstung sollten bei der Einreise deklariert werden. Da es kurzfristig zu Änderungen der Ausfuhrbestimmungen kommen kann, wird Reisenden empfohlen, sich über die aktuellen Bestimmungen bei den zuständigen Behörden vorab zu informieren. Die Ausfuhr von Antiquitäten einschließlich antiker Teppiche ist ohne offizielle Genehmigung verboten. Pro Person darf ein Teppich mit einer Größe von maximal sechs Quadratmetern und einem Alter von maximal 30 Jahren ausgeführt werden. Für größere bzw. ältere Teppiche wird eine Exportbewilligung benötigt. Verstöße gegen das Artenschutzabkommen können mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden. Vor der Ausfuhr von Tieren jedweder Art sowie von Kaviar in nicht staatlich autorisierten Verpackungen wird gewarnt.

Botschaft der Islamischen Republik Iran
Jaurèsgasse 9, 1030 Wien
Telefon: (+43 / 1) 712 26 50, 712 26 57 Telefax:(+43 / 1) 713 46 94, 713 57 33
E-Mail: public(at)iranembassy-wien.at Web: www.iran.embassy.at
Parteienverkehr: Mo – Fr 09.00 – 13.00

Logo Enjoy Reisen - Reisebüro Wien