12.000 km Freiheit – Entlang der alten Seidenstraße

Ulan Bator
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
  • hotel-img
hotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-imghotel-img
(Average 0 of 0 Ratings)

50 Tage ab Ulan Bator / bis Tiflis

Die Geschichte der Karawanenstraße, deren Name mit einem der kostbarsten Stoffe der Welt verwoben ist, geht über 5000 Jahre zurück. In dieser Zeit, lange vor der Gründung Roms und lange bevor Marco Polo seinen Fuß auf die Seidenstraße setzte, wurde zum ersten Mal in China Seide produziert. Im Römischen Reich wog man den Wert der Seide sogar mit Gold auf. Dennoch existierte die Seidenstraße zu dieser Zeit den militärischen & politischen Zwecken. Mit Alexander d. Gr. und der Expansion des Römischen Reiches erwachte der Drang nach Asien vorzudringen. Im 10. Jh. nach Christus gewann die Seidenstrasse immer mehr an Bedeutung. Das Netz von Karawanenstraßen, das Zentralasien mit dem Mittelund dem Schwarzen Meer verband, wurde immer dichter. Auf unserem Weg von Ulan Bator nach Tiflis entdecken wir faszinierende Orte, Kulturdenkmäler und atemberaubende Landschaften. Die Reise vermittelt ein Gefühl für die Herausforderungen die Karawanen zu bestehen hatten. Und die erste Seidenstrasse verlief über das Gebiete der heutigen Mongolei! Nach einem spannenden Finale durch den Kaukasus nehmen wir eine Fülle unterschiedlichster und unvergesslicher Eindrücke mit nach Hause. Es ist eine Traumreise für jene die sich schon immer eine Tour entlang der Antiken Seidenstraße wünschten. Eine unglaubliche Route die aber auch ein gewisses Maß an Zeit vorschreibt. Eine Reise mit „Bodenhaftung“ nichts für “Überflieger”. Es gibt einige Gründe, eine solche Tour anzugehen. Da wäre der Rhythmus des Überlandfahrens, in den man sich schnell einstimmt, zumal Höhepunkt auf Höhepunkt folgt. Dann das doch gute Komfort-Niveau, das „einfach, aber ordentlich“ ist. Nicht zu vergessen der Studienreise Charakter, der sowohl für die Länder Zentralasiens als auch für die  Seidenstraße zutrifft: Eine Reise mit einer Mixtur aus Kulturhistorie, Ethnographie, Religionsund Geomorphologie. Es ist ein faszinierendes Programm über Land von Ulan Bator nach Tiflis zu gelangen, nicht per Flug sondern auf dem langen Weg der Antiken Seidenstraße. Die Übernachtungen erfolgen in der Mehrzahl in 2- 3* Hotels – hin & wieder im Gästehaus oder Zelt sowie Yurten-Camps in der Mongolei, Kirgistan und am Pamir. Es ist eine strukturierte Studienreise und Expedition, d.h. wir benötigen Allrad- und Outdoor-Ausrüstung, aber wir reisen auch bequem mit Aircondition …….. Seen Manasarovar und Rakastal, sicherlich auch der Canyon von Toling und die Klöster von Tsaparang im alten Königreich Guge. Den kulturellen Höhepunkt bildet das Saga Dawa Fest am Kailash.

 

 Die Highlights im Überblick:
.) Konzert mit mongolischen Overtoneklängen
.) Sonnenuntergang in Karakorum
.) Grandiose Landschaft in Oigon Nuur
.) Übernachtung bei Nomaden
.) Drachensee in Uvs Nuur
.) Mit Adlerjägern auf die Jagt gehen

.) Die alte Stadt Biysk hat viel Geschichte

.) Größter Nationalpark Kasachstans

.) Son-Kul See

 

Termin:
11.08 – 29.09.2019

 

Die Tour beinhaltet:

Abenteuerreise mit Bus, Jeeps, Minivcans von Ulan Bator bis Tiflis lt. Programm, Nächtigung in 2-3* Hotels/Gästehäuser/Yurten Camps im DZ/Jurte/DU/WC,

Halbpension = Frühstück & Mittag oder Abendessen, Mautgebühren, Eintritte, Musikveranstaltungen, fachkundige Reiseleitung, Dolmetscher.

 

 

Pauschalpreis pro Person  € 12.980,-
Einbettzimmerzuschlag € 1.380,-

Teilstrecken:
Ulan Bator – Dusanbe: € 6.890,-
Dusanbe – Tiflis: € 6.990,- 

 

 

 

Reiseleitung: Robert C. Schmid
Ethnologe und mehrfacher Buchautor, hat 33 Jahre Reiseerfahrung und über 200 Weltreisen und Expeditionen rund um den Globus durchgeführt. Während dieser Zeit entstanden sieben Publikationen, eine davon weltweit. Robert Schmid arbeitet als schamanistischer Managementberater & Ethnologe, ist Gründer der Summeracademy of shamanism, Familienvater, Reisesüchtiger, Globetrotter, Vespafahrer, ewiger Abenteurer und trinkt gerne mal ein gutes Glas Rotwein.

Der Abenteuercharakter seiner Reisen ist sehr hoch, der Komfort dennoch vorhanden. Die Erlebnisse sind sehr tiefgehend, da Sie mit den Menschen der Steppen, Berge und Regenwälder hautnah leben und ihren Kulten, Festen und Ritualen an vorderster Front beiwohnen.

Außergewöhnliches zu erleben und zu entdecken war schon immer die eine Triebfeder seiner Abenteuer und Expeditionen, die Welt mit den Augen der Einheimischen zu sehen, die andere. Er reist immer nur in Kleingruppen ‘off the beaten track’ als Nomaden der Neuzeit mit viel individueller Freiheit.

Wir planen Ihre An- und Abreise ganz nach Ihren Wünschen.

 

 

Jetzt Anfragen!

* Pflichtfeld